SG Pegnitz beim internationalen Fußballturnier am Bodensee

Geschrieben von Harald Sass.

SG Pegnitz beim internationalen Fußballturnier am Bodensee

Bei strahlendem Sonnenschein und bestens gelaunt machten sich 32 Spieler der C- und D-Jugend der SG Pegnitz samt Trainern, Betreuern und etlichen Eltern am Freitagnachmittag vor Pfingsten auf den Weg zum Bodensee. Insgesamt zwei U15-Mannschaften (C1, C2) und ein U13-Team (D1) aus Pegnitz hatten für den 4. Internationalen Bodenseepokal in Bregenz gemeldet.

Insgesamt traten 110 Mannschaften in sechs Altersklassen aus Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien, Schweiz, Niederlande und der Tschechischen Republik zum sportlichen Wettkampf an.
Das internationale Flair des Turniers durften die Spieler und Erwachsenen bereits am Freitag Abend unter Flutlicht beim Einmarsch der Mannschaften ins Casino Stadion Bregenz genießen. Spätestens beim anschließenden Abspielen der Nationalhymnen gab es bei vielen die erste Gänsehaut des Wochenendes.

Am Samstag und Sonntag wurden dann die Partien in den unterschiedlichen Altersklassen an drei Spielstätten ausgetragen, die allesamt internationalen Ansprüchen genügten. Die Pegnitzer trafen hierbei überwiegend auf Jugendmannschaften höherklassiger Teams, bis hin zu einem Schweizer Erstligisten. Standesgemäß tauschten die Kapitäne der Teams vor Anpfiff die Wimpel ihrer jeweiligen Heimatstädte aus - hier unterstütze die Stadt Pegnitz im Rahmen der Jugendsportförderung als Sponsor der Wimpel.

Im gesamten Turnierverlauf konnten alle Teams der SG überzeugen und einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Die C1 musste sich erst im Finale des sogenannten Trophy Cups dem Tschechischen Vertreter FK Tachov im Elfmeterschießen geschlagen geben. Die D1 erreichte nach engen Spielen im Trophy Cup ihrer Altersklasse einen ebenfalls tollen dritten Platz. Besondere Ehre wurde dann der C2 Mannschaft zuteil, als sie im Rahmen der abschließenden Siegerehrung den Fairplay-Pokal erhielt.

Neben dem Fußballplatz blieb den Mitgereisten noch ausreichend Zeit für das eine oder andere Bad im Bodensee oder dem gemeinsamen Anschauen des Champions League Finales mit den Spielern und Betreuern der anderen Nationen.  Erschöpft aber ohne größere Verletzungen, müde, glücklich und voller toller Erlebnisse traten die Fußballer am Montag ihre Rückreise an. Dank einer perfekten Turnierorganisation, vielen tollen Spielen und eines hervorragenden Teamgeistes für alle ein auf lange Zeit unvergessliches Erlebnis.