Qualität der ehrenamtlichen Arbeit bescheinigt

Veröffentlicht in Vereins-News.

Der FC Troschenreuth hat zum zweiten Mal die Qualität seiner ehrenamtlichen Arbeit unter Beweis gestellt. Beim Ehrungsabend des Fußballkreises Erlangen-Pegnitzgrund in Röthenbach konnten der Vereinsvorsitzende Roland Laier und der Vereinsehrenamtsbeauftragte Harald Saß die Silberne Raute des Bayerischen Fußballverbandes aus den Händen des scheidenden Verbands-Ehrenamtsreferenten Hermann Güller, dem Kreisvorsitzenden Max Habermann, dem Bezirksehrenamtsreferent Stefan Merkel und dem Kreisehrenamtsbauftragten Alexander Männlein entgegen nehmen. 

Bild: Verleihung der Silbernen Raute an den FC Troschenreuth. (v.l:) Verbandsehrenamtsreferent Hermann Güller, Bezirksehrenamtsreferent Stefan Merkel, Vereinsvorsitzender Roland Laier, Vereinsehrenamtsbeauftragter Harald Saß, Kreisehrenamtsbeauftragter Alexander Männlein, Kreisvorstand Max Habermann (Foto: BFV)

Der Präsident des Fußballverbandes, Dr. Günther Koch, bezeichnete in einem Grußwort das Gütesiegels „Silberne Raute“ als vergleichbar mit einer Zertifizierung in der freien Wirtschaft. Durch sie könne ein Verein nach außen sichtbar demonstrieren, dass er in Führung, Organisation, sozialem Engagement und in seinen Angeboten den hohen gesellschaftlichen und sportlichen Anforderungen unserer Zeit gerecht wird.

In den vier Kategorien Ehrenamt, Jugend, Freizeit- und Breitensport sowie Prävention musste der FC Troschenreuth anhand von vierzig Kriterien nachweisen, dass er die Zeichen der Zeit erkannt hat und für die Zukunft gerüstet ist, wie Alexander Männlein bei der Verleihung betonte. Viele andere Vereine hätten hier noch Nachholbedarf. Der FC Troschenreuth hatte das Gütesiegel des Fußballverbandes zum ersten Mal im Jahr 2009 verliehen bekommen.

Vorsitzender Roland Laier freute sich über die gelungene Neuzertifizierung, betonte aber, die Auszeichnung sei vor allem Ansporn, noch besser zu werden.